Ablauf einer Begutachtung Institut für Medizinische Begutachtung in Kiel

Nachdem ein Gutachtenauftrag eingegangen und registriert worden ist, wird er auf Vollständigkeit des Akteninhaltes überprüft.

Evtl. fehlende Berichte oder Bildmaterialien werden dann unter Berücksichtigung der datenrechtlichen Aspekte angefordert.

Es wird entschieden, ob und welche Zusatzbegutachtungen nötig sind. Danach wird der Versicherte schriftlich zu einem Untersuchungstermin eingeladen, an dem nach Möglichkeit alle nötigen Untersuchungen an einem Tag durchgeführt werden. Zusammen mit der Einladung erhält der Patient eine Anfahrtsskizze zugeschickt.

Der Gutachtenauftraggeber wird zeitgleich über diesen Termin informiert. Dies geschieht umgehend nach Eingang des Gutachtenauftrages.

Am Untersuchungstag werden die persönlichen Daten des Versicherten überprüft und ggf. ergänzt. Der Gutachter befragt den Patienten über den evtl. Unfallhergang und die aktuell vorliegenden Beschwerden und Beeinträchtigungen.

Die Antworten werden sofort und im Beisein des zu Untersuchenden in ein Diktiergerät aufgenommen. Es folgt eine ausführliche Untersuchung, die nötigenfalls durch bildgebende Techniken wie Sonographie, Röntgendiagnostik, Computertomographie und/oder Kernspintomographie ergänzt wird.

Anschließend werden die Ergebnisse und die Zusatzgutachten zu einer gutachterlichen Gesamtbeurteilung zusammengefasst und die Fragen des Gutachtenauftraggebers unter Berücksichtigung der jeweiligen rechtlichen Vorgaben und Bestimmungen beantwortet.

Institut für Medizinische Begutachtung
Andreas-Gayk-Straße 23

24103 Kiel
Postfach 2643

Telefon: 0431 - 933 99
Telefax: 0431 - 970 443

QR Code
Was ist das?
Institut für Medizinische Begutachtung

Institut für medizinische Begutachtung

Private Einrichtung für fachübergreifende medizinische Beurteilungen

0431 - 933 99E-Mail: